Social Media Marketing Taktik – B2B Social Media Strategie (Teil 5)

In unserem letzten Beitrag aus dieser Reihe haben wir uns über die richtigen Social Media Experten unterhalten. Jetzt ist die Frage wie wir das alles umsetzen können. Dazu nutzen wir ein paar Social Media Marketing Taktiken aus dem wahren Leben.

Ihre Mitarbeiter und Social Media Marketing

Bei aller Technik im Bereich Social Media Marketing, ihre Mitarbeiter sind hier ganz wichtig. Es geht darum, Ihren Mitarbeitern die Möglichkeit zu geben, Ihre Marke in ihren eigenen Kreisen zu vertreten. Wenn Ihr Unternehmen beispielsweise Blog-Posts, Infografiken und Videos erstellt, können Mitarbeiter diese Inhalte problemlos in ihren persönlichen Profilen teilen.

Stellen Sie sich vor, wenn 10, 20 oder sogar 100 Ihrer Mitarbeiter anfangen, Ihre Inhalte zu teilen. Es erhöht nicht nur Ihre potenzielle Reichweite, sondern führt auch zu mehr Engagement. Tatsächlich sind die Menschen 16 mal eher bereit, einen Beitrag eines Freundes über eine Marke zu lesen als von der Marke selbst.

Leider ist es nicht immer so einfach, Mitarbeiter dazu zu bringen, die Inhalte Ihrer Marke zu teilen. Hier müssen Sie diese unterstützen, dass sie bereit sind das zu tun und helfen, was sie teilen sollen. Dazu gibt es eine Reihe von Werkzeugen am Markt.

Erlernen Sie die Kunst des Social Sellings

Wir haben festgestellt, dass Leads nicht Ihr Hauptaugenmerk bei der Nutzung von Social Media sein sollten. Es ist jedoch nach wie vor sehr wichtig, dass sich Ihre Social Media Bemühungen auszahlen, insbesondere für B2B-Unternehmen. Hier kommt das Social Selling ins Spiel.

Social Selling nutzt Social Media, um Interessenten in Ihren Vertriebskanälen zu bringen. Um das klarzustellen, es ist kein Hard Selling oder Cold Calling. Es ist jedoch viel leistungsfähiger, wenn es von Einzelpersonen und nicht aus dem Social Media Profil Ihrer Marke erstellt wird. Das Ziel ist es, Menschen zu finden, die von Ihrem Produkt profitieren könnten, und eine Beziehung zu ihnen aufzubauen, indem Sie hilfreiche Inhalte und Werte bereitstellen. Sie twittern nicht nur einen Link zu Ihrem Produkt, jedes Mal, wenn jemand erwähnt, dass er ein Problem hat.

Der Kaufprozess hat sich dank Social Media stark verändert, und B2B-Unternehmen sind nicht immun. Heute brauchen Käufer keine Unternehmen mehr, um sie zu erreichen, um neue Produkte und Dienstleistungen zu entdecken. Sie führen 90% des Einkaufsprozesses selbstständig durch. Sie betrachten Rezensionen, Googeln-Lösungen für ihre Probleme und erfahren mehr über neue Unternehmen durch Social Media. Tatsächlich suchen 55% der B2B-Käufer nach Informationen in Social Media. Oftmals, wenn sie mit einem tatsächlichen Verkäufer sprechen, haben sie bereits die Entscheidung getroffen, Ihr Produkt auszuprobieren.

Ein weiterer Grund, warum Social Selling für B2B-Unternehmen von Vorteil ist, ist, dass es so wenige Marken gibt, die es tun. Die meisten B2B-Marken setzen auf Outbound-Taktiken wie Cold Calling und Direct Mail. Der Aufbau Ihrer Präsenz auf Social Media hebt Sie von der Konkurrenz ab.

Hier ist eine Auflistung der B2B-Leads, die über Social Media generiert wurden.

  • LinkedIn / Xing: 70%
  • Instagram: 12%
  • Twitter: 10%
  • Facebook: 6%
  • Google+ (eher USA): 0.21%

Auch das bedeutet nicht, dass Sie sich ganz auf LinkedIn / Xing Marketing konzentrieren sollten, nur weil es die meisten Leads generiern kann. Es gibt noch weitere Vorteile von Social Media, die nicht so messbar sind, wie die Markentreue oder das Vertrauen, das Sie mit einem potenziellen Käufer aufbauen, wenn Sie wertvolle Inhalte auf Twitter und Facebook teilen.

Mit dem LinkedIn Social Selling Index zeigt Ihnen auf Basis von vier Elementen wie erfolgreich sie im Bereich social Selling sind.

Nutzen Sie die Vorteile von User Generated Content

Wenn Sie an “User generated Content” denken, denken Sie zuerst an Leute, die Fotos mit dem neuesten Entgiftungstee auf Instagram veröffentlichen. Wir sind die Ersten, die zugeben, dass es viel einfacher ist, UGC zu bekommen, wenn Sie Konsumgüter verkaufen, aber das bedeutet nicht, dass B2B-Unternehmen nicht in das Geschehen eingreifen können.

Ob Neukunden, oder gute Partner, versenden sie kleine Geschenke, um ihre Wertschätzung zu zeigen. Neben dem Aufbau von Beziehungen, Kundenbindung und Dankeschön führt dies auch zu einigen großartigen benutzergenerierten Inhalten aus ihrer Community! Bitten sie ihre Kunden und Anhänger, einen Hashtag zu verwenden, wenn sie Inhalte über ihre Marke austauschen, was es einfach macht, danach zu suchen, um UGC zu finden. Auf diese Weise können sie schnell antworten und die Liebe erwidern.

Darüber hinaus können Sie auch Veranstaltungen veranstalten und die Teilnehmer Fotos auf den Social Media Marketing Kanälen teilen lassen. Oder Sie könnten einen Wettbewerb durchführen und Kunden bitten, über ihre Erfahrungen mit Ihrer Marke zu berichten. Denken Sie an kreative Möglichkeiten, um Ihr Publikum dazu zu bringen, über Ihre Marke auf Social zu posten. Es wird Ihnen nicht nur helfen, Ihren Social Media Kalender zu füllen, sondern es wird Ihnen auch helfen, eine engagierte Community aufzubauen.

Verwenden Sie bereits B2B Social Media Marketing für Ihr Unternehmen?

Es ist heute nicht mehr die Frage, ob Social Media für B2B-Unternehmen funktioniert oder nicht. Das wurde bereits bewiesen. Jetzt müssen Sie herausfinden, wie Sie es für Ihr Unternehmen einsetzen können. Wenn Sie bisher nicht mit Social Media Marketing gearbeitet haben, sind Sie bereits im Rückstand. Es ist an der Zeit Social Media zu nutzen, um Ihre Marke zu stärken und neue Kunden zu gewinnen. Das Team der Qubix Consulting GmbH hilft Ihnen dabei gerne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.